zu den Bildergalerien weiterer Vorjahre:

Die letzten Jahre waren dem TSV Wartenberg bei diesem Nachbarschafts-Wettbewerb gegenüber den erfahrenen Vereinen immer der letzte Platz zugeordnet. 2019 erzielten wir leider nur sehr wenige Punkte. Umso erstaunter waren unsere Nachbarn, dass wir diesmal viel erfolgreicher waren und das Ergebnis von 2019 fast verzehnfachen konnten!
Mit 17:19 Punkten erreichten wir einen sehr deutlichen Mittelplatz. Die Stocknote mit 0,6782 ist schlechter als die von Berglern mit 0,9536. Das hängt auch damit zusammen, dass Wartenberg II (Bianca Taube, Willi Veit, Markus Danner und Jürgen Michalik) 8:4 Spielpunkte gewannen. Dabei waren aber drei Spiele, die nur knapp mit jeweils 17:15 Stockpunkten gewonnen wurden. Hier half auch das Glück der Tüchtigen, das unseren Schützen schon so oft verweigert wurde.
Wartenberg I mit Andrea und Holger Götzinger, Hans Holzapfel und Christian Hamberger hatte mit 7: 5 Spielpunkten ebenfalls ein gutes Ergebnis. Nicht so gut lief es an diesem Tag für Wartenberg III mit Birgit und Siegfried Faron, Micha Schütte und Franz Dellel. Siegi wurde nach dem Eintreffen von Günther Maier abgelöst. Günther eilte aus dem Urlaub zum Turnier.
Der Pokal geht dieses Jahr nach Langenpreising, die Bürgermeister Deimel,  Langenpreising und Christian Pröbst, Wartenberg gratulierten allen Teilnehmern und freuten sich über die gute  nachbarschaftliche Begegnung. Die spezielle Ausrichtung mit je drei Mannschaften, in denen jeweils mindestens eine Dame und ein Ü60-Schütze sein sollen, fördert auch die breit gestreute Zusammenstellung der Schützen.